SENiTECH

3D

Filament

Das Filament (der Kunststofffaden)

Hier gibt es für die verschiedensten Anwendungsfälle das „richtige“ Plastik (Filament) So zum Beispiel das gebräuchlichste Filament „PLA“ -damit können eigentlich alle 3D Drucker, die Filamente verarbeiten, umgehen. Wer allerdings für den Außenbereich (Hitze/ Kälte) einen Kunststoff braucht, sollte sich zum Beispiel mit „ABS“ beschäftigen. Das sind nur zwei, von in der Zwischenzeit unzähligen, Varianten an Kunststoffen die es am Markt gibt. Jede dieser Kunststoffarten hat seine Vorteile und Nachteile. Generell zu „Plastik“ wäre zu sagen: direkte mechanische Beanspruchungen sind selten von langer Dauer. Es haben sich auch zwei Filamentstärken durchgesetzt 1.75 mm und 2,85 mm (es gibt auch noch einige 3mm Filamente) Obwohl sich beide Stärken für die beiden Extrudervarianten eignen, sind es meist 2,85mm die bei Bowden-Extrudern der Vorzug gegeben wird. Wegen der weitaus höheren Stabilität beim „Schieben“ Das heißt für den Benutzer natürlich auch aufpassen ob es das Filament in der richtigen Stärke gibt! Hier eine (nicht vollständige) Übersicht:

Filament-Übersicht

Bezeichnung
Verarbeitungstemperatur
Heizbett
Erweichungstemper atur
Verarbeitung
PLA
190-220
0-70
55-65
einfach, kein Heizbett notwendig
ABS
210-250
70-90
90-110
Heizbett notwendig, geschlossenes Gehäuse empfohlen Gehäuse deswegen weil ABS extrem auf Temperaturunterschiede reagiert.
PET-G
200-250
0-70
80
Heizbett empfohlen
NYLON
240-260
70-100
90-100
Heizbett empfohlen
TPU (flexibles Plastik)
190-230
50-60
über 100
Heizbett empfohlen
PVA (Stützmaterial)
160-180
0-50
ab 55
Sinnvoll nur bei zwei getrennten Extrudern, wasserlöslich getrennt deshalb weil sich die Temperaturen erheblich von den anderen Materialien unterscheiden
2014-2021