...sichtbares FÜHLBAR machen SeniTech    Senioren&Technik 3D-Druck... Home Links FAQ Aktuelles Archiv_xp Kontakt: Gefundenes Über MP3 - 250 3D-druck
© SeniTech 2014-17

Eigentlich für das 

Prototyping 

gedacht, hat sich 

3D-Druck auch in 

Bastelstube, 

Hobbyraum, etc.

 ...von Otto Normalverbraucher  (Na ja von Otto  Normalverbraucher zu  sprechen ist wohl etwas gaga)  eingeschlichen und etabliert. Wer es liebt eigene Ideen nicht  nur am Papier oder Bildschirm  zu kreieren sondern auch real  anzufassen ohne das Dritte  involviert werden, kommt nicht  umhin über eine Anschaffung  der 3ten Art nach zu denken. 
Auch bei uns hat ein   3D Drucker Einzug gehalten  und versieht seit 2 Jahren  seinen Dienst. Ein BQ Prusa i3 Hephestos   DIY (DoItYourself) Bausatz der  nicht nur ein Steck- & Schraub  Bausatz ist, sondern auch eine  gewisse Kenntnis des Lötens  voraussetzt.  Zwischenzeitlich hat er einige  Korrekturen erfahren,  Firmware und  Hardware,  ebenso wie kleinere  Reparaturen (zum Glück  können einige der wichtigen  Teile selbst nachgedruckt  werden! Vorausgesetzt es  lässt sich noch drucken;)) Natürlich gibt es auch den  fertigen Drucker, der dann  doch finanziell ziemlich  zuschlägt (Ab 1.000.-Euro  aufwärts ist Mann bzw Frau  dabei). Die Auswahl ist in der  Zwischenzeit riesengroß,  obwohl schön langsam der  Markt etwas bereinigt wird und  viele Firmen und Drucker  einfach wieder vom Markt  verschwinden. Nicht verschwinden werden  hingegen die Bastler und  
Maker die noch längere Zeit  Geld und Zeit in ihr Hobby  investieren. Aber es soll hier darum gehen  “nützliches” und andere Dinge  vorzustellen und für die  Benutzer auch Dateien bereit  zu stellen und eventuelle Hilfe  zukommen zu lassen. Nützliche Dinge, gemeint sind  Dinge die selbst benötigt oder  repariert werden können. So  war unser erstes Projekt: Der Wendestabhalter an den  Kunststofffenstern. Diese  Dinger brechen nach einigen  Jahren einfach ab, manchmal  aus Unachtsamkeit aber früher oder später weil die  Kunststoffe einfach porös  werden. Die Dinger kosten  normalerweise so um die 50  Cent. Aber entweder sie  werden einzeln nicht verkauft,  oder die Versandgebühren  sind um ein vielfaches höher  als der Materialwert.  Außerdem ist das ein kleines  selbst für den absoluten  Anfänger machbares Teil.
3D-druck